Regionalarbeitskreise

CDU - Juristen begrüßen neues hessisches Jugendstraf-Vollzugsgesetz

Backhaus: „Neue Gestaltungsspielräume nach der Föderalismusreform werden konsequent genutzt“

Der Landesarbeitskreis Christlich-Demokratischer Juristen (LACDJ), in dem 350 Juristen aus ganz Hessen zusammenarbeiten, unterstützt das aktuelle vom hessischen Justizminister Jürgen Banzer vorgelegte Gesetz zur Regelung des hessischen Jugendstrafvollzugs.
Durch die konsequente Nutzung der neuen Gestaltungsspielräume nach der Föderalismusreform erhalte Hessen nunmehr ein zukunftsweisendes und den Erfordernissen des Jugendstrafvollzugs entsprechende gesetzliche Grundlage, sagte der Landesvorsitzende des LACDJ-Hessen, Diedrich Backhaus, heute in Wiesbaden. Den besonderen Anforderungen an den Umgang mit jungen Gefangenen werde Rechnung getragen und so der gesetzliche Rahmen dafür geschaffen, dass die Erziehung der jungen Menschen zu einem Leben ohne weitere Straftaten künftig gewährleistet werde.

Nach den Worten von Backhaus stellt der hessische Jugendvollzug bislang schon die Erziehung und die Sicherheit in den Mittelpunkt seines Handelns. Diese Aspekte würden mit dem neuen Gesetz noch weiter geschärft. Backhaus: „Ein Jugendstrafvollzug, durch das junge Gefangene gefordert und gefördert werden, findet die volle Unterstützung des LACDJ-Hessen.“ Der LACDJ-Landeschef zeigte sich abschließend überzeugt davon, dass Hessen damit auch im Bereich des Jugendstrafvollzuges im Ländervergleich bundesweit beispielhaft und vorbildlich vorangehe.

Zurück zur Übersicht ...


Linie

Seite drucken


Nachrichten-Ticker


 
    CDU-Nachrichten